Editorial

[shutterstock:379587745, Brian A Jackson]

Paradigmenwechsel

SAP ist immer für eine Überraschung gut. Die „Roadmap“ für Add-ons, Z-Funktionen und Modifikationen ist schizophren. Die Marschrichtung dreht sich wie die Fahne im Wind.

Auf der diesjährigen SAP TechEd in Barcelona war Chief Technology Officer Björn Goerke in seinem Element: Er präsentierte zahlreiche Entwicklungswerkzeuge, lobte die anwesenden Mentoren für ihr Engagement und gratulierte zum zehnjährigen Bestehen dieser Organisation. Es war wie in den guten alten R/3-Zeiten. SAP liefert der Welt betriebswirtschaftliche Standardsoftware, damit ist indirekt auch vorgegeben, dass diese „halbfertigen Maßanzüge“ noch customized und um Add-ons ergänzt werden müssen. Vor vielen Jahren war das bei R/3 (Enterprise) und ERP/ECC 6.0 kein Problem – ganz im Gegenteil: SAP ermunterte Anwender, Partner, Programmierer und Mentoren, die SAP’sche Programmiersprache Abap intensiv zu nutzen und damit das ERP zu einem perfekten betriebswirtschaftlichen Werkzeug zu machen. Ich habe versucht, mit Mentoren eine Lizenz-Diskussion über SAP NetWeaver Foundation for Third […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?

Das könnte Sie auch interessieren

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchten Sie uns Ihre Meinung zum Thema sagen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.