MAG 1711 Personal

Vernachlässigte Fürsorgepflicht

[shutterstock.com:510983926, Jirsak]
[shutterstock.com:510983926, Jirsak]
Geschrieben von E-3 Magazin

Deutschland hat beim Thema Fürsorgepflicht im Vergleich zu anderen Ländern an einigen Stellen Nachholbedarf. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie von Concur.

Im direkten Vergleich mit Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden und Südafrika schneidet Deutschland schlecht bei Krisenprozessen und proaktiver Kommunikation ab: 48 Prozent der Befragten wissen im Notfall nicht, wen sie kontaktieren sollen.

Nur jeder Fünfte (19 Prozent) gibt an, dass der Arbeitgeber über das eigene Risk-Management-Programm informiert. Zudem wurden von allen Befragten, die bereits einmal betroffen oder in der Nähe einer kritischen Situation waren, nur die Hälfte (52 Prozent) proaktiv von ihrem Unternehmen kontaktiert.

„Unternehmen, die ihrer Fürsorgepflicht nachkommen wollen, stehen vor vielen Herausforderungen. Sie brauchen einen Echtzeit-Überblick über alle getätigten Buchungen, müssen auch außerhalb gängiger Bürozeiten schnell auf Krisen reagieren können und brauchen belastbare Kommunikationskanäle“

sagt Götz Reinhardt, Managing Director EMEA Central bei Concur.

„Bei all diesen Punkten unterstützt Concur mit den Lösungen Concur Locate und Active Monitoring. Unsere Studie zeigt aber auch, dass ein wichtiger Aspekt die Information der Mitarbeiter ist.

Um das Beste aus einer Risk-Management-Lösung herauszuholen, müssen Mitarbeiter über die Lösung und die dahinterstehenden Prozesse informiert werden. So können Unternehmen auch dem Vertrauensvakuum, das unsere Studie aufzeigt, entgegenwirken.“

Über den Autor

E-3 Magazin

Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2