Cloud Computing Kolumne O

Middleware aus der Cloud

Der Trend, immer mehr Clouddienste in Unternehmen einzusetzen, hält nach wie vor an. Die Vorteile von „Software as a Service (SaaS)“-Angeboten werden auch vermehrt in der DACH-Region erkannt und geschätzt.

Neben einer schnellen Implementierung der Services sind vor allem die geringen Investitionskosten (OPEX-Modell), die stets aktuellen Softwareversionen und auch die omnipräsente Verfügbarkeit sehr nützlich. Begleitet wird diese Entwicklung von neuen Herausforderungen für das Stammdatenmanagement verteilter Systeme und technischen Hürden bezüglich der Kommunikation der Cloud-Dienste untereinander oder mit einer vorhandenen On-Premise-Infrastruktur. Hierfür bedarf es neuer Lösungen zur Integration von herstellerübergreifenden Internet-Standards zum digitalen Austausch von Informationen. Genügte es in der Vergangenheit, Daten periodisch mittels Dateien auszutauschen, ist es heute elementar, SaaS-Applikationen mit Realtime-Informationen zu versorgen. Reporting-Lösungen oder IoT-Szenarien aus der Cloud sind nur zwei Beispiele hierfür. Während für den Anwender mit integrierten Portalen, Single-Sign-on-Funktionalitäten und harmonisierten User Interfaces Systemgrenzen verschwinden, muss im Hintergrund die Integrationsinfrastruktur für einen zeitnahen, verlässlichen, überall verfügbaren […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?

Das könnte Sie auch interessieren

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchten Sie uns Ihre Meinung zum Thema sagen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.