open source

Best Practice für Open Source auch für Firmen, die „keine“ nutzen?

Oft erhalte ich auf meine Frage an SAP-Ecosystem-Geschäftsführer oder Führungskräfte, in welchem Umfang in ihrem Unternehmen Open Source genutzt wird, die Antwort: „WIR setzen keine ein!“

Das wundert mich, denn Experten berichten, dass in ca. 99 Prozent der Software-Audits Open-Source-Komponenten gefunden werden. Anlass solcher Prüfungen sind u. a. Verhandlungen mit Resellern wie SAP, Firmenübernahmen, strategische Finanzierungsrunden oder Compliance- und Sicherheitsüberprüfungen. Hierbei werden in der Regel Hunderte, teilweise Tausende unterschiedliche Open-Source-Komponenten gefunden. Experten bei Analysten berichten schon länger, dass heute in der Regel schon ein Drittel des Anwendungscodes aus Open-Source- Komponenten besteht. Das gilt auch für die SAP- Community, wo Android, Apache, Git, Java, Linux, Maven, OpenStack, Spring und Hunderte weitere kleinere oder größere Komponenten eine immer wichtigere Rolle in der IT spielen. Daher frage ich mich, wie ich die Aussage auf meine Eingangsfrage interpretieren soll. Hat mein Gesprächspartner keinen Überblick über die hauseigene Softwareentwicklung, ist dem […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?

Das könnte Sie auch interessieren

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchten Sie uns Ihre Meinung zum Thema sagen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.