Editorial

[shutterstock:379587745, Brian A Jackson]

SAP gefährdet die digitale Transformation

Es ist mehr als ein Release-Wechsel, das weiß auch SAP über die digitale Transformation. Dennoch versucht man mit der jüngsten ERP-Version und einer In-memory-Computing-Datenbank die SAP-Community davon zu überzeugen, dass Hana, Fiori, Cloud und S/4 hinreichend ausreichend sind.

CIOs klagen, dass die digitale Transformation zu oft nur als technische Aufgabe gesehen wird, dann heißt es aus der Geschäftsleitung: „Unsere Techniker und Ingenieure werden das schon zum Laufen bringen!“ Die meisten CIOs und CCoE-Leiter wissen es besser: Die digitale Transformation geht ans Eingemachte. Hier verändern sich Geschäftsprozesse und Modelle. Somit ist der gesamte C-Level eines Unternehmens gefordert. Es auf die Schultern der CIOs abzuladen ist kurzfristig, unfair und sicher nicht nachhaltig. Aber SAP versucht genau dieses Bild zu vermitteln, dass die digitale Transformation mit ein paar Software-Tipps und -Tricks aus Walldorf schon zu stemmen ist. Genug Fiori-Apps, etwas Cloud Computing aus der HEC und HCP, „real Real­time“ mit Hana – wie Ex-Technikvorstand Vishal Sikka der Community glauben machen wollte […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?

Das könnte Sie auch interessieren

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchten Sie uns Ihre Meinung zum Thema sagen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.