[shutterstock:249397189, alphaspirit]

[shutterstock:249397189, alphaspirit]

Arbeitswelt 4.0 – flexibel, agil und strategisch

Arbeitszeitflexibilisierung, strategische Personaleinsatzplanung und personelle Agilität. Unternehmen müssen sich den Anforderungen des Marktes fluide anpassen können, wenn sie im Wettbewerb bestehen möchten. Professionelle Workforce-Management-Lösungen unterstützen Organisationen dabei.

Insbesondere bei Nachfrageschwankungen, ob Kundenfrequenzen im Handel, Patientenaufkommen im Krankenhaus oder Auftragslage in der Fertigung, klaffen Personalbedarf und Personaleinsatz oft weit auseinander.

Die Folgen sind Über- oder Unterbesetzungen, geringe Produktivität, schlechter Service, unzufriedene Mitarbeiter und letztlich Umsatzverluste.

Mit einer professionellen Personaleinsatzplanung lassen sich Personalbedarf und Auftrags­aufkommen optimal synchronisieren und teure Leerlaufzeiten oder Überstunden reduzieren.

Moderne Workforce-Management-Lösungen, wie jene von Atoss, ermöglichen die einfache Erstellung und Auswertung komplexer schicht-, arbeitsplatz- und auftragsbezogener Einsatzpläne sowie die Simulation von Einsatzszenarien.

Die IT-gestützte Personaleinsatzplanung erstellt basierend auf dem ermittelten Personalbedarf einen regelbasierten Planvorschlag, der allen definierten Kriterien optimal entspricht.

In die Planung fließen Gesetze, Tarife, Betriebsvereinbarungen und individuelle Kriterien wie Qualifikationen, Arbeitszeitwünsche oder Einschränkungen automatisch ein.

Der Aufwand wird messbar reduziert, die Planqualität nachhaltig gesteigert. Eine Prognosegenauigkeit von 90 Prozent, 25 Prozent weniger Überstunden und Fluktuationsraten von unter fünf Prozent – das sind Zahlen aus aktuellen Projekten, die zeigen, welche strategische Bedeutung Workforce Management für Unternehmen aller Größen und Branchen hat.

Die gesamte Welt des Atoss Workforce Management steht auch Unternehmen zur Verfügung, die SAP ERP HCM einsetzen oder einführen.

Eine gemeinsam mit KWP Team HR entwickelte Schnittstelle, der AtossSAP-Connector, realisiert die vollständige Integration von SAP-Zeitwirtschaft und AtossPersonaleinsatzplanung.Elke Jaeger, Atoss

Der automatische, bidirektionale Austausch gemeinsamer Stamm- und Bewegungsdaten ermöglicht die proaktive Planung und Steuerung des Personaleinsatzes entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Personalprozesse werden abgebildet, ohne dass Systemgrenzen spürbar sind.

Auch komplexeste Einsatzszenarien lassen sich problemlos realisieren. Unternehmen profitieren von einem effizienteren, bedarfsoptimierten Einsatz ihrer Mitarbeiter, einer höheren Wirtschaftlichkeit und mehr Transparenz.

Getätigte Investitionen werden geschützt, die Vorteile der Integration in das SAP-Gesamtsystem bleiben erhalten. Die Lösung hat sich bereits in zahlreichen Unternehmen bewährt.

Marktschwankungen im Griff

Der globale Zuckermarkt steht im Zeichen des Wandels. Der Wettbewerb um Marktanteile wird sich 2017 mit dem Ende der Europäischen Zuckermarktordnung zum Schutz der heimischen Produktion noch einmal dramatisch verschärfen.

Der Nordzucker-Konzern stellt sich auf die Situation ein und verändert sich konsequent mit. Ein umfassendes Effizienzprogramm schafft die Basis für noch mehr Markt- und Kundenorientierung, dabei spielen Nachhaltigkeit und Profitabilität eine wichtige Rolle.

Das Unternehmen ist mit 3300 Mitarbeitern in sieben Ländern einer der führenden Zuckerhersteller in Europa. Die Zuckerproduktion ist ein stark saisonales Geschäft, das sich auf drei bis vier Monate Erntezeit im Herbst konzentriert.

Das ist eine Herausforderung an das Arbeitszeitmanagement, denn in der kurzen Kampagnenzeit fallen, abhängig von der Erntemenge, jährlich weit über 10.000 Überstunden an.

Atoss Workforce Management soll dazu beitragen, den Personaleinsatz der 1200 gewerblichen Mitarbeiter und der saisonal tätigen Fremdarbeiter in den deutschen Werken bedarfs- und kostenoptimiert zu planen.

Die Online-Schnittstelle SAP Connector ermöglicht den reibungslosen Austausch aller relevanten Daten mit der vorhandenen SAP-Zeitwirtschaft.

Die Zielsetzung: höhere Planungsqualität, mehr Transparenz und Flexibilität rund um die Arbeitszeit und mindestens 30 Prozent weniger Überstunden im Jahr.

Chart HR

Höhere Planungsqualität

If it moves it’s our job to stop it. Unter diesem Motto ist TMD Friction seit mehr als 135 Jahren im Markt für Bremsbelagtechnologie erfolgreich.

Das Unternehmen, das zur japanischen Nisshinbo-Gruppe gehört, zählt im Bereich Erstausrüstung der Automobil- und Bremsenindustrie zu den größten Herstellern der Welt.

Die TMD Friction Group ist mit 4800 Mitarbeitern international in Europa, den USA, Brasilien, Mexiko, China, Japan und Südafrika vertreten.

In Deutschland hat das Unternehmen vier Produktionsstandorte und ein Forschungs- und Entwicklungscenter in Leverkusen.

Um den Personaleinsatz flexibler zu gestalten und gleichzeitig das HR Shared Service Center von Administrationsaufgaben zu entlasten, führt TMD Friction in Deutschland für rund 1500 gewerbliche Mitarbeiter Atoss Workforce Management ein.

Das Pilotprojekt für die Einsatzplanung mit Schnittstelle zur konzernweiten SAP-Zeitwirtschaft läuft im Werk Hamm an der Sieg.

Für noch mehr Planungsqualität sorgen der Automatische Dienstplan und der Flexible Besetzungsplan, mit dem Mitarbeiter direkt auf Maschinen bzw. Arbeitsplätze disponiert werden können.

Auch die Planung der Ersthelfer erfolgt künftig revisionssicher über diese Lösung. Relevante Informationen wie Zeitkorrekturen oder Zuschläge fließen automatisch in die SAP-Zeitwirtschaft ein.

Automatisierte Dienstplanung

Die Universitätsmedizin Mainz repräsentiert mit mehr als 60 Kliniken, Instituten und Abteilungen das gesamte Spektrum der modernen Medizin.

Dabei setzt die Klinik bereits seit Längerem für Ärzte, Sonder- und Funktionsdienste sowie Rufbereitschaften auf die Automatische Dienstplanung mit der Atoss Medical Solution.

Inzwischen wurde auch der gesamte Pflegedienst mit mehr als 2500 Mitarbeitern innerhalb von nur vier Monaten in die Lösung integriert.

Den reibungslosen Datenaustausch mit der vorhandenen SAP-Zeitwirtschaft stellt der SAP Connector sicher.

Die höhere Planungsqualität macht sich beispielsweise bei der OP-Disposition bemerkbar: Die Auslastung der Säle ist gestiegen, planungsbedingte Schließungen gehören der Vergangenheit an.

Arbeitswelten zukunftsfähig gestalten

Die Arbeitswelt 4.0 ist geprägt durch starke Individualisierung und eine hoch flexibilisierte, vernetzte Leistung.

Das Management steht vor der Herausforderung, Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden und Partner in die Geschäftsprozesse zu integrieren und schnell auf Bedarfsschwankungen und Marktveränderungen zu reagieren.

Langfristig werden nur Unternehmen bestehen, deren Produktivität und Agilität sich auf Spitzenniveau befindet.

Workforce Management, also die bedarfs-, service- und kostenoptimierte Personaleinsatzplanung, ist das Instrument der Zukunft – ein Steuerungs-Cockpit, um die wichtigste Ressource im Unternehmen, den Menschen im Arbeitsprozess, flexibel einzusetzen.

Auch die Forderungen neuer Generationen von Arbeitnehmern machen innovative Arbeitszeitkonzepte unerlässlich.

Über mobiles Workforce Management, Tauschbörsen, Wunschdienstpläne, Workflows und Self Services können sich die Mitarbeiter aktiv an der Gestaltung der eigenen Arbeitszeit beteiligen. Das fördert die Motivation und trägt zu mehr selbstbestimmtem Arbeiten bei.

So profitieren Unternehmen und Mitarbeiter gleichermaßen – beste Voraussetzungen also für eine Arbeitswelt mit Zukunft.

https://e-3.de/partners/atoss-software-ag/

Das könnte Sie auch interessieren

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchten Sie uns Ihre Meinung zum Thema sagen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.