MAG 1610 Szene

Die BW-Viertel-Roadmap

[shutterstock.com:569987131, iunewind]
[shutterstock.com:569987131, iunewind]
Geschrieben von E-3 Magazin

Momentan ist es schwer zu beurteilen, was beängstigender ist: Ein neues BW mit Multi-Temperature-Datenverwaltung oder die revitalisierte Freundschaft zu AWS.

Auf einer kleinen, intimen Veranstaltung in San Francisco, USA, präsentierten die beiden SAP-Vorstandsmitglieder Bernd Leukert und Robert Enslin ein neues Business Warehouse.

Das alte BW auf AnyDB inklusive Hana war nicht schlecht, dennoch will SAP ihren Bestandskunden keine Zeit zur Konsolidierung geben.

Für SAP ist es offensichtlich leicht, eine neue Technologie mit einem neuen Paradigma auf den Markt zu werfen.

Die Bestandskunden sind über die „Innovationskraft“ weniger erfreut. Sie wollen nämlich nicht die SAP-Adminis­tration und Releasewechsel zu ihrer Kernkompetenz machen.

Wenn es SAP etwas ruhiger angehen würde, wären viele Bestandskunden höchst erfreut. Somit war es nicht verwunderlich, dass noch am Tag der Ankündigung von BW/4 (BW-Viertel) die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) fragte: SAP Business Warehouse vor dem Aus?

SAP hat Anfang September in einer Pressemitteilung das Produkt BW/4 Hana als Nachfolger für SAP Business Warehouse vorgestellt.

Die DSAG begrüßt, dass SAP sich innovativer Technologien bedient, um sich und ihre Bestandskunden für das digitale Zeitalter zu rüsten. Gleichwohl sind zum aktuellen Zeitpunkt Fragen nach der Weiterentwicklung des Bestandsprodukts BW, das bei vielen DSAG-Mitgliedern zum festen Bestandteil der Softwarelandschaft zählt, unbeantwortet.

Deshalb erwartet die DSAG zeitnah Antworten von SAP, wie es mit BW weitergeht. Die DSAG macht sich in diesem Zuge weiterhin dafür stark, dass Bestandskunden auch in Zukunft für ihre regelmäßig zu leistenden Softwarepflege- und Wartungsgebühren eine entsprechende Weiterentwicklung von Bestandslösungen erwarten können und nicht der Großteil der Ressourcen ausschließlich in neue Produkte fließt – wie die Ankündigung vermuten lässt.

Modernisierung

SAP modernisiert Data Warehousing mit der Einführung von BW/4 auf Hana und will damit die Hana-Plattform zukunftssicherer machen. Zusätzlich zur traditionellen lokalen Installation ist die neue Lösung in Kürze über Amazon Web Services (AWS) und die Hana Enterprise Cloud (HEC) verfügbar.

Damit sollen Bestandskunden ihre DW-Umgebungen (Data Warehousing) auf unkomplizierte Weise modernisieren und ihre digitalen Geschäftsprozesse schneller in die Cloud verlagern können.

SAP-Certified

Um dem Bedarf an offenen, skalierbaren IT-Systemen Rechnung zu tragen, bietet BW-Viertel eine offene DW-Architektur für die Anwendungsentwicklung, komplexe Multi-Temperature-Datenverwaltung und Unterstützung für cloud-fähige Angebote wie AWS und HEC, wobei weitere Cloud-Plattformen von Drittanbietern folgen sollen. Geschäftsanwendungen wie etwa Lösungen auf Basis von S/4 Hana können ein vorkonfiguriertes Data Warehouse oder eine standardmäßige SQL-basierte Entwicklungsumgebung nutzen.

Besonders hob SAP-Technikvorstand Bernd Leukert bei der Präsentation in Kalifornien, USA, hervor, dass eine durchgängige Plattform zur Ausführung digitaler Geschäftsprozesse über automatisch generierte Views in Hana, in denen SQL-Datenlogik mit Anwendungsdaten direkt aus Hana zusammengeführt werden, nun bereitsteht.

Weiters ergeben sich reduzierte Kosten für das Datenmanagement und die Speicherung aufgrund automatischer Verteilung von Multi-Temperature-Daten.

Damit Bestandskunden ein relativ erschwingliches DW-System bekommen, ist BW-Viertel ohne weitere Konfigurationsschritte für AWS und HEC implementierbar, wobei zusätzliche Optionen für das Cloud Deployment folgen könnten.

Darüber hinaus ermöglicht BW/4 eine nahtlose Anbindung an die Lösung BusinessObjects Cloud, wodurch eine Umgebung für Visualisierung, Storytelling und Datenauswertung entsteht. Dem­entsprechend ist BW-Viertel vollständig an das Digital Boardroom von SAP angebunden.

Zeitgleich mit der Einführung von SAP  BW/4 hat man eine neue Zertifizierung für die speicheroptimierten X1-Instanzen von AWS herausgegeben.

Sie deckt Implementierungen für horizontale Skalierung auf bis zu sieben Knoten mit insgesamt 14 TB Speicher ab. Dadurch wird BW-Viertel zu einer Plattform für Kunden, die die Datenlasten in Hana auf AWS bereitstellen möchten.

Peter DeSantis, Vice President, Compute Services, AWS:

„BW/4 Hana und AWS geben Kunden die Möglichkeit, das modernisierte Data Warehouse von SAP für die Echtzeitanalysen auszuführen – und das mit der Elastizität, Flexibilität und Zuverlässigkeit der AWS-Cloud“

„Die X1-Instanzen von AWS bieten mehr Speicher als jede andere derzeit verfügbare SAP-zertifizierte Cloud-Instanz.

Und sie sind speziell auf Kunden zugeschnitten, die ihre Workloads in Hana in der richtigen Größenordnung testen, bereitstellen, verarbeiten und optimieren möchten, ohne in On-premise-Infrastruktur zu investieren.“

 

BW4

Über den Autor

E-3 Magazin

Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2