IA4SP Kolumne

Lagerlogistik: Wie stellt sich das SAP-Ecosystem heute auf?

Mit der Veröffentlichung der Release-Strategie SAP WM wurde der Produktwechsel für Anwender in der Lagerlogistik forciert.

Derzeit teilt sich das SAP-Ecosystem noch auf zwei Angebote auf: die Lagerverwaltungsprodukte SAP Extended Warehouse Management (EWM) und SAP Warehouse Management (WM).

Die Release-Strategie SAP WM bedeutet jedoch, dass SAP WM bis Ende 2020 in der S/4 Hana Suite und bis Ende 2025 im SAP ECC im Rahmen des Compatibility Scopes enthalten sein und anschließend auslaufen soll.

Viele SAP-Anwender berücksichtigen diese Informationen nun auch bei ihren strategischen Überlegungen zur Gestaltung ihrer anstehenden Lagerverwaltungsprojekte.

Dennoch entscheidet letztlich meist der benötigte Funktionsumfang über die Produktentscheidung, besonders da die beiden Produkte aktuell unterschiedliche Lizenz- und Implementierungskosten mit sich bringen. Die funktionale Entscheidung basiert in der Regel auf Themen, die über den Standard-Funktionsumfang von WM hinausgehen. Daher haben Einführungen des Produktes WM in den letzten Jahren deutlich abgenommen.

Grund dafür dürften der geringere Funktionsumfang von SAP WM und die Zukunftsorientierung von EWM sein. Als SAP-Beratungshaus mit langjährigem Schwerpunkt in der Lagerlogistik profitieren wir bei der Cpro Industry derzeit stark von dieser Situation.

Da unser Angebot sowohl SAP EWM als auch SAP WM umfasst, können wir unsere Kunden bei Fragestellungen zur Produktentscheidung auf Basis unserer Erfahrungen und mit Projektbeispielen unterstützen.

Diese differenzierte Betrachtung ist auch Bestandteil des ersten Themenschwerpunkts des neu gegründeten Themenkreises Lagerlogistik des IA4SP. Dadurch profitieren nicht nur SAP-Anwender, sondern auch SAP-Partner im IA4SP-Verband von dem Know-how mehrerer spezialisierter SAP-Beratungshäuser.

Weitere Schwerpunkte des Themenkreises werden z. B. die Auswirkungen der UI-Strategie auf die Logistik, die Anbindung von Steuerungen, Sensorik und Geräten sowie die Evaluierung empfehlenswerter Ergänzungsprodukte (Add-ons) sein.

Damit bietet sich den teilnehmenden SAP-Partnern des Themenkreises Lagerlogistik ein breiter Fundus an aufbereitetem Wissen, mit dem sie ihre Kunden zielgerichtet beraten können. Auch wenn bestimmte Themen über das eigentliche Portfolio eines einzelnen SAP-Partners hinausgehen, kann durch die Partner-Vernetzung im IA4SP-Themenkreis schnell ein geeigneter Spezialist hinzugezogen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchten Sie uns Ihre Meinung zum Thema sagen?
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.