MAG 1605 Personal

Comeback der Älteren

2016
Geschrieben von E-3 Magazin

Die Gesellschaft wird älter – und längst ist es nicht nur die Werbeindustrie, die das Potenzial der Generation 50+ erkannt hat. Auch der deutsche IT-Arbeitsmarkt bemüht sich verstärkt um die Silver Agers.

Softwarehersteller wie der SAP-Partner Cormeta schätzen das Know-how und die jahrelange Prozesserfahrung, die die Generation 50+ mit in die Unternehmen bringt, wodurch ein gesunder Generationenmix erreicht wird.

Der Fachkräftemangel wird hierzulande oft beklagt: 43.000 offene Stellen meldete der Hightech-Verband Bitkom im letzten Jahr allein für die IT-Branche. Mit 80 Prozent bildeten noch bis vor Kurzem Hochschulabsolventen die größte Gruppe der Neueinsteiger.

Für einen Strategiewechsel sorgen jetzt zunehmend Hersteller aus dem Bereich Unternehmenssoftware.

Anzeige

 
 

„Qualität ist häufig eine Frage der richtigen Zutaten“

weiß Holger Behrens, Vorstand beim SAP-Gold-Partner Cormeta, der künftig verstärkt auf die Silver Agers setzt.

„Wir schätzen das Potenzial beruflicher Neueinsteiger, suchen aber auch vermehrt nach Fachkräften mit jahrzehntelanger Berufserfahrung, denn hier vereinen sich erfahrungsgemäß soziale Kompetenzen mit einer hohen Prozesserfahrung – und von diesem Wissen profitieren letztlich auch unsere Anwender sowie unsere jüngere Generation an Mitarbeitern.“

Und der Cormeta-Vorstand weiß, wovon er spricht, schließlich fallen viele seiner Kollegen aus den Anfangsjahren wie er selbst auch inzwischen unter diese Altersgruppe.

„Erfahrene Mitarbeiter argumentieren seriös und haben ein sehr feines Gespür für unsere Kunden und deren Themen.“

Immerhin ist laut Statistik über 40 Prozent der Bevölkerung über 50 Jahre alt.

Digitalisierung verstärkt den Effekt

Cormeta bietet Branchensoftware auf Basis der Lösung SAP Business All-in-One. Die zunehmende Digitalisierung führt gerade dort zu einem erhöhten Bedarf an erfahrenen Fachleuten. Menschen fernab der Generation Y hätten deshalb noch einmal die Chance, beruflich voll durchzustarten.

„Mit unseren Lösungen wollen wir den Kunden den bestmöglichen Wettbewerbsvorteil generieren, dafür benötigen wir langjährige Spezialisten, die komplexe Wertschöpfungsprozesse verstehen und fundierte Kenntnisse über Unternehmensabläufe bereits mitbringen“

erklärt Behrens.

Über den Autor

E-3 Magazin

Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2